Methodenkoffer

Fragezeichen
Stellen sie sich vor, Sie haben die Aufgabe, jemanden Brust- Schwimmen beizubringen: Sie haben alles gezeigt was dafür wichtig ist und nun ist es endlich an der Zeit, sich in das tiefe Wasser zu wagen. Und Sie können kaum glauben, was Sie da sehen: Die Körperhaltung ist ganz passabel, die Arm- und Beinbewegungen schon recht gut aufeinander abgestimmt… und doch stimmt irgendetwas nicht. Der Körper ist viel zu tief im Wasser. Es scheint so zu sein, als ob etwas mit magischer Hand den Körper nach unten zieht und während Sie die Tieflage wahrnehmen ahnen Sie schon, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Körper sich erschöpft und im Wasser untergeht. Was ist zu tun? Natürlich erst einmal wieder ins flache Wasser in Sicherheit. Und dann?
Wie in jedem anderen therapeutischen oder beratenden Kontext sind wir angehalten, zu überprüfen, auf welcher Ebene das Problem wirklich angesiedelt ist, wo wir hin wollen und was uns dabei helfen kann. Eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen verlangt eine Rückbindung auf körperliche, geistige und seelische Phänomene. Eine Energiemedizin, die den Körper ignoriert ist genauso wenig hilfreich, wie eine Körpermedizin, die sich seelischen Belangen und energetischen Phänomen verschließt. Worauf wir schauen und was wir erfragend suchen, hat etwas mit unseren Vorannahmen zu tun. Wir sind in unserem Denken ganzheitlich geprägt und dementsprechend auf verschiedenen Ebenen suchend: körperlich, energetisch, mental und systemisch. Dabei kennen wir unsere Grenzen und verweisen ggf. weiter, wenn wir nichts finden können (Körperebene) oder gefundenes nicht selbst abdecken können.
Unser Methodenkoffer ist mittlerweile beachtlich bestückt: wir arbeiten im therapeutischen und beratenden Kontext mit den unterschiedlichsten Verfahren . Das fließt natürlich auch in unsere Ausbildungen mit ein. Dort haben wir viele eigene Kreationen entwickelt, die unsere praktische Arbeit mit unseren Klienten sehr bereichern. Damit Sie sich mit unserer Arbeitsweise besser vertraut machen können, laden wir Sie ein, in unserem kleinen NLP-, iEMDR- und Aufstellungslexikon zu stöbern. Alle drei sind gerade im Entstehen, so dass es sich lohnt, immer wieder mal herein zu schauen, was es so Neues zu entdecken gibt.